Neuigkeiten
18.07.2019
Das renommierte Fachmagazin „Nature“ hat den aktuellen Nature Index Global 2019 veröffentlicht. Es zeigt, welche Einrichtungen der Natur- und Lebenswissenschaften die meisten wissenschaftlichen Publikationen veröffentlichen. Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) erreicht im Ranking Platz 91 und ist damit eine von nur drei deutschen Universitäten, die es weltweit unter die ersten 100 geschafft haben. Vor der WWU liegen lediglich die LMU München (Platz 50) und die TU München (Platz 86).

17.07.2019
Das Land fördert die Umgestaltung der Dominikanerkirche zum Veranstaltungsort mit 1,3 Millionen Euro aus Städtebaufördermitteln.

17.07.2019
Karl-Josef Laumann begrüßt die Schaffung einer Palliativ-Einrichtung in Münster-Hiltrup. Der NRW Arbeits-, Gesundheits- und Sozialminister erklärte dies, nachdem der Münsteraner Landtagsabgeordnete Dr. Stefan Nacke am vergangenen Samstag (13.7.2019) zum Stand der Einrichtung des Palliativ-Zentrums, Mitinitiator Peter Glahn, bei einer Veranstaltung der Ortsunion Angelmodde berichtet hatte.

16.07.2019
Die CDU-Bundestagsabgeordnete Sybille Benning lädt am Montag, 22. Juli 2019 zu ihrer nächsten Bürgersprechstunde in ihr Wahlkreisbüro in der Mauritzstraße 4-6 in Münster ein. Die Sprechstunde findet in der Zeit von 16 bis 18 Uhr statt. Interessierte werden gebeten ihren Gesprächswunsch unter der Telefon-Nr. 0251-4184213 vorab anzumelden.

16.07.2019
CDU Münster diskutiert mit der NABU-Naturschutzstation Münsterland über Hilfsmaßnahmen
Die Daten des NABU Münsterland sprechen eine deutliche Sprache: 2003 lebten in Münster noch 340 Kiebitz-Paare, 2019 sind es nur noch 54. Die größte Dichte gibt es nach wie vor auf der Loddenheide. Dort leben inzwischen trotz Bebauung noch ca. 39 Paare. Die Loddenheide hat damit einen der höchsten Bestände in ganz Europa. Das zeigt, dass es gemeinsame Wege mit dem Kiebitz geben kann. Eine Herausforderung, aber auch Chance für die Sicherung der Bestände.

"Der Kiebitz braucht jetzt unsere besondere Aufmerksamkeit und Hilfe", fassten die Mitglieder der CDU Münster die Ergebnisse der Besprechung zusammen. „Wir werden weitere Anreize für mehr Kiebitzinseln auf landwirtschaftlichen Flächen anstoßen. Auch die rechtzeitige Planung von Integrationsmaßnahmen bei künftigen Bau- und Gewerbegebieten haben wir im Blick.“

10.07.2019
Am 08. Juli 2019 diskutierte die CDU in der Rüstkammer des Rathauses mit Bürgerinnen und Bürgern zum Thema Innere Sicherheit.

09.07.2019
Flexible Betreuungsangebote werden wichtiger
Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf werden flexible Betreuungsangebote immer wichtiger. Darin waren sich die Teilnehmer einer Podiumsdiskussion der Frauen Union Münster einig.

05.07.2019
"Die KPV Münster begrüßt die Entlastung der Bürger/innen bei den Straßenausbaubeiträgen", freut sich der Vorsitzende der KPV Münster, Wolfram Pott. Im Ergebnis werden die Beiträge deutlich verringert durch ein 65-Mio.-€-Förderprogramm des Landes. "Daneben haben die Bürger/innen jetzt einen Anspruch auf Ratenzahlung. Außerdem können sie mit der verpflichtend vorgelagerten Bürgerbeteiligung Einfluss auf die Gestaltung und damit zugleich auf die Kosten nehmen. Und der Straßenausbau wird so vorangetrieben. "Damit erfüllt die CDU-geführte Landesregierung erneut ein Wahlversprechen und zeigt Kommunalfreundlichkeit und Bürgernähe", so Wolfram Pott.

04.07.2019
Zur öffentlichen Diskussion über die Entscheidung für den Standort Münster für die Batterieforschungsfabrik erläutert die Bundestagsabgeordnete und Vizevorsitzende des Bildungs- und Forschungsausschusses Sybille Benning (CDU): 
„Zur Entscheidung für den Standort Münster sind insbesondere drei Dinge zu berücksichtigen: Die Gründungskommission, die die Bewerbungen gesichtet und bewertet hat, hat bei drei von sechs Bewerbungen wissenschaftliche Exzellenz festgestellt. Weiterhin wurde die Anschlussfähigkeit an die Industrie und der erwartete volkswirtschaftliche Nutzen der Konzepte bewertet. Hier schnitt Münster jeweils sehr gut ab. Das dritte und schließlich ausschlaggebende Kriterium war die Nachhaltigkeit der angebotenen Konzepte und ihr Beitrag für den Klimaschutz, die sog. Green Battery. Das Konzept des MEET (Münster Electrochemical Energy Technology) im Verbund mit RWTH Aachen und Forschungszentrum Jülich hatte als einziges einen überzeugenden und rechtlich realisierbaren Ansatz, wie die testweise produzierten Batterien optimal genutzt und nach der Nutzungsphase über ein Recycling-System wiederverwertet werden können.“

02.07.2019
Vor zwei Jahren kam die neue CDU/FDP-geführte Landesregierung ins Amt. In diesen zwei Jahren wurde viel für Mädchen und Frauen in Nordrhein-Westfalen erreicht. Daran hat die Frauen Union einen großen Anteil, betont die Kreisvorsitzende der CDU Münster, Sybille Benning.
„Insbesondere in den MINT-Berufen müssen wir aber am Ball bleiben“, betont die Bundestagsabgeordnete, die sich für die Förderung von Mädchen und jungen Frauen in den naturwissenschaftlichen Fächern einsetzt. Auch in der beruflichen Bildung, so Benning, gilt es auch junge Frauen für bisher untypische Frauenberufe zu begeistern. Benning selbst wurde kürzlich erst als Mitglied des Kuratoriums des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V berufen.

CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© CDU-Fraktion Münster-Ost  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.05 sec. | 53370 Besucher