Nach Großeinsatz: Respekt - und konkrete Unterstützung...

CDU-Chef will das Ehrenamt weiter stärken

26.11.2020, 11:52 Uhr | CDU Kreisverband Münster
Dieses Foto vom Großeinsatz im Kreuzviertel veröffentlichte die Feuerwehr Münster bei Twitter
Dieses Foto vom Großeinsatz im Kreuzviertel veröffentlichte die Feuerwehr Münster bei Twitter

Großen Respekt zollt der Vorsitzende der CDU Münster, Hendrik Grau, den Einsatzkräften nach dem nächtlichen Einsatz wegen eines Gaslecks im Kreuzviertel. „Einmal wieder hat sich gezeigt, wie wichtig und leistungsfähig Feuerwehr und Hilfsdienste in Münster sind. Aufgabe der Politik muss es sein, diesen Dienst auch zu wertschätzen.“

Grau verknüpfte seinen Dank für den Einsatz von Berufsfeuerwehr, Freiwilliger Feuerwehr und den Hilfsdiensten mit der Forderung nach einer Aufwertung des Ehrenamtes in der Stadt. „Diese Menschen sind, wenn es sein muss, Tag und Nacht für uns alle im Einsatz. Statt immer wieder vorkommender Pöbeleien gegen Hilfskräfte haben sie unseren Respekt und Dank verdient.“

Ebenso wichtig sei es aber auch, vor allem den ehrenamtlichen Hilfskräften ihren mitunter schweren Dienst so leicht wie möglich zu machen. Grau sagte: „Als CDU stehen wir für eine starke Förderung des Ehrenamtes. Unsere Wertschätzung sollte sich auch ganz konkret in politischen Maßnahmen widerspiegeln. Eine solche könnte sein, dass ehrenamtlich Tätigen einen bevorzugten Zugriff auf Immobilien und Bauland im Stadtgebiet erhalten. Wenn Mitglieder der Freiwillige Feuerwehr in Münster keinen bezahlbaren Wohnraum mehr finden, dann wird irgendwann ein Exodus der Hilfskräfte in das Umland einsetzen. Das können und dürfen Politik, Verwaltung und Stadt-Gesellschaft nicht hinnehmen.“